| DUALES STUDIUM | Duale Studiengänge verbinden die Vorteile zweier bewährter und zukunftsorientierter Ausbildungsformen: ein wissenschaftliches Studium, das wichtige theoretische Grundlagen vermittelt, und die praktische Erfahrung im Betrieb, bei der die Theorie in der Praxis direkt erprobt wird. Diese enge Verzahnung führt zu einer hervorragenden Ausbildung und macht die Absolventen für Unternehmen sehr interessant und begehrt. Die Vielfalt dualer Studiengänge und -modelle ist sehr groß. Man unterscheidet vier verschiedene Typen (BIBB - Bundesinstitut für Berufsbildung):

 

Projektleiterin Bettina Dittmar steht immer donnerstags in der Zeit von 11.00 - 14.00 Uhr
im Beratungsbüro des |HOCHSCHUL-KOMPETENZ-ZENTRUM| zur Verfügung. Zusätzliche Termine können unter 02521 / 8239083 vereinbart werden.

Ausbildungsintegrierende duale Studiengänge

  Praxisintegrierende duale Studiengänge  
Ausbildungsintegrierende duale Studiengänge sind Studiengänge für die berufliche Erstausbildung. Zugangsvoraussetzung ist nahezu immer die Fachhochschul- oder Hochschulreife. Ausbildungsintegrierende duale Studiengänge verbinden das Studium mit einer Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Dabei werden die Studienphasen und die Berufsausbildung sowohl zeitlich als auch inhaltlich miteinander verzahnt. Es wird also neben dem Studienabschluss, mittlerweile ist das im Regelfall der Bachelor, noch ein zweiter anerkannter Abschluss, ein Abschluss in einem Ausbildungsberuf erworben. Daher ist bei einem ausbildungsintegrierenden dualen Studiengang immer auch ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen Voraussetzung. > zur Datenbank Portaldual

  Praxisintegrierende duale Studiengänge richten sich an Interessenten mit Fachhochschul- oder Hochschulreife. Sie verbinden das Studium mit längeren Praxisphasen im Unternehmen oder einer beruflichen Teilzeittätigkeit. Diese Praxisphasen bzw. die Teilzeittätigkeit wird entweder tageweise oder in längeren Blöcken absolviert. Zwischen den Lehrveranstaltungen an der Hochschule und der praktischen Ausbildung besteht ein inhaltlicher Bezug. Voraussetzung für eine Immatrikulation in einen praxisintegrierenden Studiengang ist eine vertragliche Bindung an ein Unternehmen, häufig in Form eines Arbeitsvertrags oder auch eines Praktikanten- oder Volontariatsvertrags. > zur Datenbank Portaldual

 

Berufsintegrierende duale Studiengänge

  Berufsbegleitende /
Ausbildungsbegleitende duale Studiengänge
 
Berufsintegrierende duale Studiengänge sind Studiengänge für die berufliche Weiterbildung. Sie richten sich an Studieninteressenten/-innen mit abgeschlossener Berufsausbildung und Berufserfahrung. Der Zugang ist auch ohne Fachhochschul- oder allgemeine Hochschulreife möglich. Das Studium wird mit einer beruflichen Teilzeittätigkeit kombiniert. Ein wechselseitiger inhaltlicher Bezug zwischen der beruflichen Tätigkeit und dem Studium ist auch bei diesem Modell vorgesehen. > zur Datenbank Portaldual

  Berufsbegleitende duale Studiengänge ähneln Fernstudiengängen. Das Studium wird neben einer Vollzeitberufstätigkeit, hauptsächlich im Selbststudium mit Begleitseminaren absolviert. Im Unterschied zu normalen Fernstudiengängen, bei denen das Studium zumeist Privatsache der Studierenden ist, leistet bei diesem Modell der Betrieb einen spezifischen, dem Studium förderlichen Beitrag. Das kann z. B. die Freistellung von der Arbeit für die Präsenzphasen oder das Bereitstellen von betrieblichen Arbeitsmitteln sein. > zur Datenbank Portaldual